8. Forum Diakoniewissenschaft am 4. November 2011

„Neue Kompetenzprofile diakonischer Führungskräfte“

In bewährter Form konnten auch in diesem Jahr wieder rund 100 Führungskräfte aus Kirche und Diakonie hochrangige Fachvorträge aus Theorie und Praxis und eine mit führenden Fachleuten besetzte Podiumsdiskussion erleben.

Der Hauptvortrag wurde gehalten von Frau Prof. Dr. Heike Bruch, Direktorin am Institut für Führung und Personalmanagement, Ordinaria an der Universität St. Gallen.

Bielefeld (IDM). Management interdisziplinär zu denken und Ökonomie mit normativen Grundlagen zu verbinden, eint die Universität St.Gallen und das Institut für Diakoniewissenschaft und DiakonieManagement (IDM) der Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel. Im Rahmen des 8. Forums Diakoniewissenschaft wurde jetzt durch Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Jäger (St.Gallen) der mit 15.000 Euro dotierte Wichernpreis an den bekannten emeritierten Wissenschaftler Prof. Dr. Dres. h.c. Rolf Dubs aus St.Gallen verliehen. Dubs sprach sich dafür aus, soziale, ökologische und technologische Aspekte im Management zusammenzuführen. Dabei seien Hierarchien, verbunden mit einem „hervorragenden menschlichen Umgang“ und der „Orientierung an Werten“ sowie ein alle Mitarbeitende integrierender Führungsstil und theoretische Forschung wichtig, um über Werkzeuge für modernes Management zu verfügen.

Aus dem gesamten Bundesgebiet waren rund 100 hochrangige Vertreter aus Kirche und Diakonie angereist. In ihrem Hauptvortrag legte Frau Prof. Dr. Heike Bruch, Direktorin am Institut für Führung und Personalmanagement und Ordinaria an der Universität St.Gallen, dar, wie Führungskräfte die Potentiale ihrer Mitarbeitenden mobilisieren, Burnout verhindern, die Energie ihrer Organisation verstehen sowie sich selbst zentrieren können. Dieser rege diskutierte Beitrag wurde durch einen Vortag des IDM-Direktors, Prof. Dr. Udo Krolzik, sowie die beiden Kommentatoren Dr. Christian Bendrath, Direktor am Augustinum Hamburg, und Wolfram Rohleder vom Bundesvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Berlin, ergänzt. Hierbei wurde der Unterschied zwischen rein wirtschaftlichen Unternehmen und der Diakonie hervorgehoben. Inwieweit die immanente Wertebasis stärker in den Fokus gerückt werden sollte, war unter anderem Gegenstand der Forumsdiskussion.

Mit der Würdigung der Masterstudierenden und deren Arbeiten durch den Rektor der Kirchlichen Hochschule, Professor Dr. Henning Wrogemann, endete das diesjährige Forum mit einer kleinen Feier.

Am Rande des Forums wurde ein Kooperationsvertrag zwischen dem IDM und der Reformierten Universität Debrecen in Ungarn durch deren Prof. Dr. Sándor Fazakas unterzeichnet.

Am IDM werden Führungskräfte für Kirche und Diakonie ausgebildet. Sie können mit dem Master of Arts in Diaconic Management oder mit der Promotion (PhD) abschließen.

Fotos: Maria Arndt

»Presseinformation 8. Forum downloaden

»Vortrag von Frau Prof. Dr. Bruch St.Gallen

»Co-Referat von Herrn Prof. Dr. Krolzik

»Kommentar von Herrn Dr. Bendrath

»Kommentar von Herrn Rohleder

Fotos: Maria Arndt

Institut für Diakoniewissenschaft und DiakonieManagement

Bethelweg 8 • 33617 Bielefeld • Tel. 0521 144-3948 • E-Mail